Unter Druck..

Montag, 8. November 2010 |  Autor:

geht das bei mir meist am besten, war schon in der Examensarbeitszeit so und auch beim Kochen.

Heute sollte es Kartoffeln, Romanesco und kleine Würstchen geben. Der Blumenkohl war recht klein, ich hab ihn zerteilt, trotz der zerstörten Optik, und ihn mit dem Dämpfeinsatz gemacht, Kartoffeln normal gekocht.
Mitten im schönsten Chaos, denn ich hatte vorher vergessen, den Spüler auszuräumen und so konnte ich mein gebrauchtes Zeug nicht gleich entsorgen, außerdem hatte ich auch noch Brotteig angesetzt, der da dumm rumstand, fiel mir ein, daß so ein feines Sößchen zum Blumenkohl doch was schönes wäre, wo doch meine Brut das Knuspertopping neulich verschmäht hatten (is ekkelich, Mama!)
Und getreu meinem Vorsatz, nur noch althergebracht zu kochen ohne Tütchen, hab ich dann mal auf die Schnelle eine Sauce Hollandaise geklöppelt, Premiere sozusagen. Und das tolle war, ich hatte nur noch 3 Eier, 2 brauchte ich, durfte also nix schiefgehen.
Was soll ich sagen.. mit ein bißchen Gepfusche wars ganz prima. Ich hab ein wenig zu viel Zitrone reingemacht und auch Senf ist überflüssig, aber die Überzeugung meines Mannes, daß es an allen Rezepten prinzipiell etwas zu verschlimmbessern gibt, hat wohl schon deutliche Spuren hinterlassen. Konsistenz war prima, nur etwas zu sauer, fand ich.

Was soll ich sagen… die Kinder haben sich die Soße sogar über die Würstchen gemacht, Laurin hat mir sogar den Blumenkohl vom Teller geklaut und alles war LEKKKKKKER. Dabei war Blumenkohl vor 4 Wochen noch ekkelich…

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein, Food

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Petra 

    Tja, manchmal muss man das Gemüse nur geschickt verstecken 😉
    Ich verstecke die verschmähten Zucchini immer in der Bolognese-Soße, klappt auch gnaz gut!

    LG
    Petra

Kommentar abgeben