Gnarf

Sonntag, 15. April 2012 |  Autor:

Der Gatte hat seine Socken durchgelaufen. Nun sind das aber seine Lieblingssocken, aus  Restewolle in Ringeltechnik gestrickt, unersetzlich quasi (bis ich das nächste Paar fertig habe). Also versuche ich ihm mal, eine neue Ferse einzustricken, was ich noch nie gemacht habe. Logo muß die alte dann erstmal raus.

Keine Ahnung, wie alt die Socken sind, irgendwann filzen sie innen auf jeden Fall, ob da nun auf dem Etikett filzfrei draufsteht oder Peng. Das ist ein echter Vorteil, wenn man auftrennt und ribbelt, aber ein Nachteil auf alle Fälle auch.. *fluch*

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Gestricktes 2012

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    Silvia 

    oh mann, kann frau da nicht gleich neue machen? ich wette da bist du schneller!
    nervenfutter rüberschieb und schönen sonntag noch
    lg silvia

  2. 2
    Dörte 

    Hallo Corinna!

    Wenn erst Mal die Fersen durch sind, hält die große Zeh vielleicht auch nicht mehr lange. Neue stricken ist bestimmt einfacher; vielleicht ist ribbeln des ganzen Fußes noch eine Alternative. Ich bin auf jeden Fall auf deinen nächsten Kommentar zum Thema gespannt.

    Übrigens sehen die Stulpen toll und flauschig aus, die 10g sind unglaublich!

    Dörte

Kommentar abgeben