Verkürzte Ferse

Ich mache es immer so:
Nach erreichen der gewünschten Schaftlänge geht es so weiter:
Die Ferse wird über die 1. und 4. Nadel gestrickt, diese Maschen nimmst du zusammen auf eine Nadel.
Du strickst die Reihe bis zum Ende ab, also auch die letzte Masche, dann drehst du das Gestrick um und nimmst den Faden vor dein Gestrick. Du stichst von rechts in deine erste Masche ein und hebst sie ab (nicht stricken), dann ziehst du den Faden über die Nadeln nach hinten, und zwar fest. Damit zieht sich die erste Masche um die Nadel herum, und es sieht halt so aus, als lägen da 2 eng nebeneinander. Dann strickst du normal links weiter, aber diese „doppelte Masche“ muß immer recht stramm gemacht werden, sonst hast du hinterher Löcher an der Stelle.
Strick die Reihe normal zu Ende, wie oben geschrieben, auch die letzte Masche, dreh um, und das gleiche Spielchen.
Den Faden vor das Gestrick, von rechts in die Masche pieken, abheben (nicht abstricken) und den Faden nach hinten ziehen, bis sich die Masche um die Nadel wickelt, straff rechts weiter stricken.. bis zum Ende.
Die dort am Ende liegende doppelte Masche strickst du NICHT mit, sondern bis eine davor, umdrehen, Faden vor das Gestrick und so weiter.. so werden es immer weniger Maschen, bis du nur noch etwa ein Drittel der Maschen hast.
(Ich teile immer so: Bei 64 Gesamtmaschen stricke ich über 32 Maschen die Ferse, rechts 10 Maschen, 12 in der Mitte, links wieder 10).
Wenn du da angekommen bist, teilst du die zusammengelegten Maschen wieder auf 2 Nadeln auf und dann strickst du über alle 4 Nadeln 2 Reihen. Dazu werden die beiden Fäden der doppelten Masche zusammen wie eine normale Masche abgestrickt.
Wenn du damit fast fertig bist (bis vor die Nadel 4), legst du wieder die Nadeln 1+4 (=32 Maschen) zusammen und strickst den 2. Teil der Ferse, der ist etwas anders.
Du strickst die ehemalige Nadel 4 (die ersten 16 Maschen) normal und nimmst hier gleich die Nadel 1 dazu:
Dann die ersten 6 Maschen der Nadel 1 (sozusagen die 1. Hälfte des Mittelteils (s.o. =12 Maschen)) und noch eine Masche dazu (es bleiben auf der linken Seite der Nadel also 9 Maschen ungestrickt).
Das wird deine erste doppelte Masche: Du drehst dein Gestrick um, Faden vor die Nadel, von rechts in die Masche stechen, abheben, den Faden über die Nadel nach hinten ziehen=doppelte Masche arbeiten und weiter.
Nun 12 Maschen (dein Mittelteil) normal stricken und die erste vom anderen Seitenteil dazu (es bleiben wieder 9 Maschen ungestrickt liegen), umdrehen, Faden vor die Nadel, .. du kennst das schon.

Den Mittelteil stricken, UND JETZT KOMMT WAS NEUES!
Du strickst die doppelte Masche mit ab! Dazu die beiden Maschenteile zusammen wie eine normale Masche abstricken.
Dann noch eine (es bleiben 8 Maschen über), umdrehen, Faden vor die Nadel.. und so weiter.. auch auf der anderen Seite strickst du die doppelte Masche mit ab, noch eine dazu, umdrehen, doppelte Masche und so weiter..
Auf diese Weise nimmst du die still liegenden Maschen Schritt für Schritt wieder mit dazu.

Zu den Übergängen zwischen Nadel 1 +2 und Nadel 3+4: Da ist es bei mir immer „luftig“, d.h. es ist dort ein schlapperiger Zwischenfaden, aber das ist normal. Ich „stopfe“ ihn folgendermaßen:
Ich nehme nach dem ersten Teil der Ferse (nach den „Abnahmen“) zwischen der 1. + 2. Nadel den Zwischenfaden hoch und stricke ihn zusammen mit der 1. Masche der 2. Nadel ab, bei der 3. + 4. Nadel stricke ich ihn mit der letzten Masche der 3. Nadel ab.
Wenn ich das aber nach dem 2. Teil der Ferse (nach den „Zunahmen“) mache, reicht es nicht, da ziehe ich diesen Faden durch eine verkürzten Maschen 2 Reihen tiefer durch und stricke diese zusätzliche Masche an den gleichen Stellen wie oben mit ab.


Mein Spezialtrick:
Wenn ich die verkürzte Ferse stricke, sieht aus irgendeinen Grund die eine Seite der Ferse anders aus als die andere, und das ärgerte mich. Es sah aus, als würden die Maschen verdreht sein, und ich habe eine Weile probiert, ehe ich folgendes herausfand. Dazu benutze ich eine „Strickmaschine“ , die schlichtweg aus einem kontrastfarbenen Faden besteht.

Mit meinem „Zusatzfaden“ mache ich folgendes:
Wenn ich den ersten Teil der Ferse fertig gestrickt habe und mich an die 2 Runden über alle Nadeln mache, dann stricke ich die erste Nadel mit den verkürzten Maschen normal ab, ebenso die beiden Nadeln mit den stillgelegten Maschen.
Dann nehme ich meinen Kontrastfaden zur Hand und stricke die letzte Nadel mit den doppelten Maschen von links ab, also gegen die eigentliche Strickrichtung.
Damit ziehen sich meine Maschen wieder in die richtige Richtung. Und die stricke ich dann einfach von dem Kontrastfaden ab anstelle von der Nadel.

Somit sehen beiden Seiten bei mir dann auch gleich aus!

Trackback: Trackback-URL |  Autor:

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben